Kundenservice Telefon Icon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Falus

Beim Falus handelt es sich um eine alte Münzwährung aus Kupfer, die sich unter anderem im ehemaligen Emirat Buchara im heutigen Usbekistan in Umlauf befand. Die Münze ist eng mit der wechselvollen Geschichte des Landes verbunden, und wurde erst mit der Auflösung des Emirates und dem Anschluss an die UdSSR im Jahr 1920 als offizielle Währung abgeschafft.

Der Falus ist dabei die Untereinheit des Tenga (oder Tenge): 10 Falus galten einen bucharischen Tenga. Ersetzt wurde die ursprüngliche Währung des Emirates durch den Rubel zu: 1 Rubel = 5 Tenga. Die gegenwärtige Währung Usbekistans ist der Soʻm (oder Som/Solidus), welcher am 1. Juli 1994 den Rubel ablöste.

Neben dem Emirat Buchara war der Falus in vielen Gebieten des historischen Mongolenreiches und in den sogenannten Khanaten Zentralasiens (Herrschaftsgebiet eines mongolischen Fürsten, des sogenannten Khans) verbreitet.

Ebenfalls war „Falus“ die Bezeichnung einer marokkanischen Kupfermünze, die zwischen 1627 und dem frühen 20. Jahrhundert geprägt wurde. In der Numismatik ist der Fils (Plural: Fulus) eine runde oder eckige Kupfermünze aus Marokko

Der Falus und der Fels

Nach neuesten Erkenntnissen leitet sich der Name „Falus“ für die spezifische bucharische und eurasische Münzeinheit vom arabischen Fels ab. Ebenso wie der Falus handelte es sich hierbei um eine Kupfermünze ausgesprochen kleinen Nominals, die seit dem 7. Jahrhundert im gesamten arabischen Raum verbreitet war.

Zur Herkunft des Wortes Fels (oder Fils) existieren zwei Vermutungen:

  • Zum einen wird gemutmaßt, dass es sich bei „Fels“ um eine Verfälschung des altgriechischen Wortes „Phollis“ (auch Follis) handelt. Hiermit war eine spezifische, aus Rom stammende Münze gemeint.
  • Zum anderen ist auch eine Herleitung vom griechischen Wort „Obolos“ (auch Obolus) wahrscheinlich. Mit diesem Begriff wurden byzantinische Kupfermünzen kleinsten Nominals bezeichnet. Die Araber übernahmen die Bezeichnung für ihre Münzen, wandelten das Wort jedoch in „Fulus“ ab. „Fulus“ wurde fortan als Plural für kleine Münzen verwendet. Der Singular hiervon war Fils oder Fels. Auch heute noch meint „Fils“ im Arabischen so viel wie „Kleingeld“.

Der Fels als Falus in Buchara

Ab dem 11. Jahrhundert verlor der Fels im arabischen Raum zunehmend an Bedeutung. Jedoch gelangten die Münzen über den Handel bis nach Zentralasien. Hier wurde aus der Mehrzahl „Fulus“ der Singular „Falus“ als Bezeichnung für die heimischen Kupfermünzen. Die Inschriften auf den bucharischen Falus und Tenga waren bis in das 18. Jahrhundert fast ausschließlich Koran-Verse auf Persisch.