Newsletter
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

New England-Münzen

Rohe, runde Silberplatten, die auf der Vs. mit der Abkürzung NE (für New England) und auf der Rs. mit den Wertzahlen XII, VI und III für die entsprechenden Werte zu 12 (Shilling), 6 (Sixpence) und 3 (Threepence) Pence gestempelt waren. Die Stempel wurden den Schrötlingen aufgepunzt und nahmen nur einen Bruchteil des Münzfelds ein. Sie wurden 1652 in Boston, Massachusetts, geprägt und sind Teil des Massachusettsgelds. Die Stücke sind rar: Nur noch zwei Exemplare des Threepence und sieben Exemplare des Sixpence sind - in minderer Qualität - erhalten (sehr selten besser als „sehr schön“). Sie gelten als die ersten Münzen, die in den englischen Kolonien Nordamerikas geprägt wurden. Die Spanier hatten bereits 1535 eine Münzstätte in Mexico City eröffnet.

Die Unterversorgung mit Münzen der nordamerikanischen Kolonien Englands führte zu massiven Protesten der Siedler, die 1651 ihren Höhepunkt erreichten. Da das Mutterland nichts unternahm, kaufte 1652 der „General Court of Massachusetts“ Silber (Bullion) ein, vorwiegend von den Karibischen Inseln (Westindies). Die ersten Stempel fertigte Joseph Jenks in seinen Eisenwerken in Saugus in der Nähe von Boston, wo die Prägung der New England-Münzen erfolgte. Zum Münzmeister wurde John Hull bestellt, dem 6,25% von der Prägung als Gehalt ausgezahlt wurde. Die Ausmünzung der primitiv gearbeiteten Stücke beschränkte sich vermutlich auf das Jahr 1652, in den folgenden Jahren wurden drei qualitativ verbesserte Serien des Massachusettsgeld ausgegeben: Die Willow Tree-, Oak Tree- und Pine Tree-Münzen, die bereits mit Perlkreisen gegen Beschneidung versehen waren.

Persönliche Kundenberatung – wir sind gerne für Sie da!

Haben Sie Fragen zu einer Münze oder benötigen Sie Hilfe bei Ihrer Online-Bestellung? Rufen Sie uns direkt an – unser Kundenservice steht Ihnen gerne zur Verfügung.

+49 (0) 63 31 511 610 5 Mo. - Do. 08:00 - 20:00 Uhr, Fr. bis 19:00 Uhr

Callcenter Service Mitarbeiter