0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Doppia

1. Ursprünglich Benennung für den goldenen Doppel-Dukaten, der unter Galeazzo Maria Sforza (1466-1476) in Mailand eingeführt wurde. Bei einem Gewicht von 6,9 g wurden diese Stücke in großen Mengen aus fast reinem Gold geschlagen. In der Folgezeit wurden in den meisten italienischen Staaten Doppien in verschiedenen Gewichten und zu verschiedenen Werten geschlagen. Im 18. Jh. waren die Doppien und ihre Teilstücke, von wenigen Zecchini abgesehen, die einzigen Goldhandelsmünzen des Königreichs Sardinien (siehe Doppietta). Ihre letzte Ausprägung erfolgte 1815.

2. Benennung des spanischen Doppel-Escudos ( Dublone), der sich über die spanische Herrschaft in Italien verbreitete und die höherhaltigen italienischen Doppien verdrängte. Sie wogen 6,7 g (921/1000 fein).