0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Enrique

Beiname der goldenen Dobla, die König Heinrich (Enrique) IV. von Kastilien und Leon (1454-1474) als Halb-, Einfach- und 5-Dobla-Stück nach dem Vorbild der französischen Chaise d'or schlagen ließ. Die Vs. zeigt den thronenden König mit Krone und Schwert (mit oder ohne Löwe zu Füßen), die Rs. das durch ein Kreuz abgeteilte, gevierte Wappen von Kastilien (Kastell) und Leon (Löwe). Das Raugewicht der Einfachstücke beträgt 4,6 g. Es gab auch prachtvolle 10- und 50-Enriques mit einem Gewicht von bis zu 229 g, bei einem Durchmesser von 90 mm. Sie zählen zu den prächtigsten Goldmünzen ihrer Zeit. Man unterscheidet insgesamt 10 Typen, die im stilistischen Vergleich den Übergang von der Spätgotik zur Renaissance erkennen lassen. Besonders geeignet erscheinen die Motive „Thron“ und „Kastell“, deren Darstellung vom ornamentalen Stil der Spätgotik bis zur unverzierten klaren Linienführung im Stil der Renaissance reicht.