Kundenservice Telefon Icon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Deutsche Mark

Die Deutsche Mark (DM) war die Währungseinheit der Bundesrepublik und bis 1964 auch die Währung der Deutschen Demokratischen Republik. Eine Deutsche Mark entsprach 100 Pfennigen. Die bundesdeutsche Währung wurde von den westlichen Alliierten (unter Ausschluss der Sowjetunion) durch die Währungsreform vom 20. Juni 1948 eingeführt. Vor der Gründung der Bundesrepublik Deutschland am 24. Mai 1949 wurden Zahlungsmittel in Werten zu 1, 2, 10 und 50 Pfennigen ausgegeben.

Die Geschichte der Deutschen Mark

Die Deutsche Mark Münzen zeigten auf der Rückseite (Rs. / Revers) von 1948 bis 1950 die Umschrift „Bank Deutscher Länder“, da das Münzausgaberecht bei den Bundesländern lag. Ab 1950 zeigten die Geldstücke den Schriftzug „Bundesrepublik Deutschland“. Die einzige Ausnahme bildeten die irrtümlich mit dem Datum 1950 (statt 1949) in Karlsruhe (Münzzeichen G) in einer Auflage von 30.000 Stück geprägten 50-Pfennig-Stücke, die mit der alten Umschrift „Bank Deutscher Länder“ versehen waren. Diese Fehlprägungen erfuhren eine beträchtliche Wertsteigerung im Münzhandel. Daher existieren auch Fälschungen dieser Exemplare, zum Teil in der Erhaltung PP „polierte Platte“ (Karlsruher Münzskandal).

In den Folgejahren ihrer Einführung entwickelte sich die DM der Bundesrepublik zu einer unerwartet stabilen Währung („harte Mark“). Heute begeistern die DM Münzen Numismatik-Fans in der gesamten Republik sowie Sammler, die sich auf deutsche Münzen oder historische Münzen spezialisiert haben.

Hergestellt wurden die Deutsche Mark Münzen in diesen Münzprägestätten: Hamburg (Münzzeichen J), Karlsruhe (Münzzeichen G), München (Münzzeichen D) und Stuttgart (Münzzeichen F). Kurz bevor die Währungsunion 1990 in Kraft trat, wurden schließlich auch in Berlin (Münzzeichen A) Markstücke geprägt. Dort wurden zuvor die Zahlungsmittel der DDR geprägt.

Die offizielle Bezeichnung der Währungseinheit der aus der sowjetischen Besatzung am 11. Oktober 1949 hervorgegangenen Deutschen Demokratischen Republik (DDR) lautete bis zum 31. Mai 1964 ebenfalls Deutsche Mark (DM), danach Mark der Deutschen Notenbank (MDN), seit 1. Januar 1968 Mark der Deutschen Demokratischen Republik (M oder DDM). Mit dem Inkrafttreten der Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion am 1. Juli 1990 – noch vor der Vereinigung beider deutscher Staaten am 3. Oktober 1990 – ist die Deutsche Mark als alleiniges gesetzliches Zahlungsmittel auf dem Gebiet der DDR eingeführt worden.

Die Ablösung der Deutschen Mark durch den Euro erfolgte am 1. Januar 2002.

Welche D-Mark Münzen und Banknoten gab es?

Münzen Banknoten
  • 1, 2, 5 und 10 Pfennig aus einem Stahlkern mit dünner Kupfer- oder Messing-Plattierung (2 Pfennig bis 1967 aus 95%iger Kupferlegierung)
  • 50 Pfennig, 1 und 2 DM aus einer Kupfer-Nickel-Legierung
  • 5 DM Münzen (Kurs- und Gedenkmünzen) aus einer Silber-Kupfer-Legierung, ab 1975 aus Magnimat
  • 10 DM Münzen (Gedenkmünzen) aus Silber oder Silberlegierungen
  • Erste Serie (1948): 1/2, 2, 5, 10, 20, 50, 100 DM
  • Zweite Serie (1948): 5 und 10 Pfennig, 5,10, 20, 50 und 100 DM
  • Dritte Serie (1961): Gemäldeserie BBk I (5, 10, 20, 50, 100, 500, 1000 DM)
  • Ersatzbanknoten, die nie zum Einsatz kamen: Ersatzserie BBk II (10, 20, 50, 100 DM) und Bundeskassenscheine (5, 10, 50 Pfennig, 1 und 2 DM)
  • Vierte Serie (1990): Persönlichkeitsserie BBk III (55, 10, 20, 50, 100, 200, 500, 1000 DM)

Was sind DM Münzen heute wert?

Was sind heutzutage DM Kursmünzen wert?

Der Wert von Markmünzen, die für den regulären Umlauf hergestellt wurden, variiert wie bei jeder Münze nach Seltenheit, Begehrtheit und Erhaltungszustand. Enorm seltene Sammlerstücke können bis zu mehrere Tausend Euro wert sein. Viele der DM Kursmünzen sind jedoch auch zu erschwinglichen Preisen erhältlich.

Was sind heute DM Sonderprägungen wert?

er Wert der Deutsche Mark-Sondermünzen variiert je nach Ausgabe stark. Seltenheit, Begehrtheit in Sammlerkreisen und Erhaltungszustand sind entscheidende Faktoren. Dadurch sind die DM Gedenkmünzen bei sowohl bei Sammlern mit kleinerem Budget als auch bei jenen mit größerem Budget beliebt. Gerade die besonders begehrten 5 und 10 DM Münzen sind mehr wert als ihr ursprünglicher Nennwert.

Ganz gleich, ob die ab 1987 regelmäßig ausgegebenen 10 DM Münzen aus Silber, die 10-DM-Olympia-Münzen von 1971, die anlässlich der Olympiade 1972 ausgegeben wurden, oder die 5 DM Münzen aus Silber und 5 DM Münzen aus Kupfer-Nickel – unter den D-Mark Sonderprägungen finden sich sowohl äußerst wertvolle als auch erschwingliche Exemplare.