Newsletter
0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Becker'sche Fälschungen

Große Anzahl von Fälschungen und Phantasieprägungen des zugleich größten und genialsten Münzfälschers Carl Wilhelm Becker (1772-1830). Er brachte sich die Stempelschneidekunst autodidaktisch bei und begann etwa um 1805 mit den Fälschungen antiker Münzen. Als Schrötlinge benutzte er häufig abgegriffene und billige Originale und schlug seine Prägungen darüber. Daneben erfand er auch Gepräge, die es nie gegeben hatte. Das antike Aussehen verlieh er seinen Kopien, indem er sie, in eine Kiste voller Eisenfeilspäne gebettet, unter seiner Kutsche auf seine zahllosen Reisen mitnahm; er nannte diese Behandlung „seine alten Herrenspazierenfahren“. Eine Lagerung in Mist oder geschwefelten Fässern gab ihnen die fehlende Patina. Tatsächlich fällt es auch heute noch schwer, die Falsifikate von echten antiken Münzen zu unterscheiden. Schon bald dehnte er seine "Aktivitäten" auch auf mittelalterliche und neuzeitliche Münzen aus.

Gleichzeitig baute sich Becker einen Münzhandel auf und wurde durch sein Wissen zu einem bekannten Numismatiker. Goethe lobte den „Antiken-Becker“, und in dem Fürsten Carl von Isenburg fand er einen Gönner, der ihn als Bibliothekar einstellte und ihm den Titel Hofrat verlieh. 1826 gab er sich als Urheber der Fälschungen zu erkennen, die der italienische Numismatiker und Archäologe Domenico Sestini in seinem Buch „Über die modernen Fälscher von antiken griechischen Medaillen“ nachgewiesen hatte. Allerdings betrachtete er sich selbst nie als Fälscher, sondern als Förderer der Museen und Sammler, denen er preiswert „Studienmaterial“ beschaffte. Dies bekam auch das Gothaer Münzkabinett zu spüren, dem er eine Menge Goldmünzen entwendete, indem er seine Kopien unterschob, die er nach Abdrücken zuvor gefertigt hatte. Heute bilden die Becker'schen Fälschungen ein eigenes Sammelgebiet und sind häufig genauso teuer und gesucht wie die entsprechenden Originale.

Becker'sche Fälschung eines Bamberger Denars   Becker'sche Fälschung eines Bamberger Denars

Becker'sche Fälschung eines Bamberger Denars