Newsletter
0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Bicentennial-Rückseiten

Zur 200-Jahrfeier (Bicentennial) der Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten von Amerika im Jahr 1976 schrieb das Schatzamt bereits im Oktober 1973 einen offenen Wettbewerb zur Gestaltung der Rückseiten des Dollars und seiner Teilstücke (Half Dollar und Quarter) aus. Die Vs.n (Kopfbilder der ehemaligen Präsidenten) blieben unverändert, mit Ausnahme der Zeitraum-Datierung "1776-1976". Der Dollar (Vs. Dwight D. Eisenhower) zeigt auf der Rs. der Bicentennial-Ausgabe die gesprungene Freiheitsglocke (Liberty Bell) vor dem Mond, die von Dennis R. Williams gestaltet wurde. Der Bicentennial Half Dollar (Vs. John F. Kennedy) zeigt die von S. J. Huntington gestaltete Unabhängigkeitshalle (Independence Hall) in Philadelphia. Schließlich zeigt der Bicentennial Quarter (Vs. George Washington) auf der Rs. einen Trommler, daneben die Siegesfackel im Sternenkreis aus 13 Sternen, gestaltet von Jack L. Ahr.
Alle Stücke wurden sowohl in 400er Silber (Kern aus 80% Kupfer und 20% Silber, Ummantelung aus 80% Silber und 20% Kupfer) wie auch in Kupfer-Nickel (reiner Kupferkern, ummantelt mit 75% Kupfer und 25% Nickel) plattiert herausgegeben, in den USA "clad composition" genannt. Der silberne Quarter (1/4-Dollar) wurde im Gesamtgewicht von 5,75 g, das entsprechende Stück in Kupfer-Nickel zu 5,67 g ausgegeben. Der Bicenntennial Half soll 11,5 g (Silber) bzw. 11,34 g (Kupfer-Nickel) und der Dollar schließlich 24,59 g bzw. 22,68 g wiegen.

    

Bicentennial-Rückseiten der 1/4, 1/2 und 1-Dollar-Stücke