Sammelgebiete

Sammeln soll vor allem Spaß und Freude bereiten. Neueinsteigern bieten wir zur Orientierung eine Auswahl verschiedener Sammelgebiete.

Themensammlungen

Themensammlungen sind gegenwärtig sehr gefragt. Auch der Anfänger findet je nach Interesse schnell einen Schwerpunkt, der seinen persönlichen Vorlieben entgegenkommt. Dem fortgeschrittenen Münzfreund mit ausgeprägtem historischen Interesse erlaubt eine Themensammlung, Geschichte hautnah zu erleben und seine Sammlung nach freiem Ermessen Schritt für Schritt auszubauen.

Die Münzen des Römischen Kaiserreichs

Zu den beliebtesten Themensammlungen gehören die Münzen des Römischen Kaiserreichs. Seit Augustus wurden die Kaiser auf allen römischen Münztypen porträtiert. Für die Münzrückseiten wählten die Römer häufig Abbildungen ihrer Götter oder auch historisch-politische Ereignisse. Die beliebtesten Nominale dieses Gebiets sind der Denar und der Antoninian. Auch Asses, Sesterzen und Dupondien sind aufgrund ihrer einzigartigen Motivgabe sehr begehrt. Münzkundigere könnten ihre Sammlung durch Bronzemünzen aus den römischen Provinzen und Follis aus der späten Kaiserzeit ergänzen.

Die Münzen des Römisch-Deutschen Reiches

Dieses Gebiet dokumentiert eindrucksvoll die Geschichte des Römisch-Deutschen Reiches und des Hauses Habsburg. Taler, Talerteilstücke und Kreuzerstücke sind hier sehr häufig. Zu den beliebtesten Sammlerstücken gehören die prächtigen Golddukaten und Silbertaler. Aber auch die Kleinmünzen - wie die 20-Kreuzerstücke - geben einen guten Einblick in die historischen Ereignisse dieser spannenden Epoche. Mit geringem Aufwand und etwas Geschick bei der Auswahl ergibt sich leicht eine ebenso übersichtliche wie vielfältige Kollektion verschiedener Fürsten.

Die Münzen des Deutschen Kaiserreiches

Mit den Porträtmünzen der Könige und Kaiser des Deutschen Kaiserreiches können Sie sich schon in kurzer Zeit eine repräsentative Sammlung zusammenstellen. Hier beschränken wir uns ausschließlich auf Silbernominale, die einen bleibenden Wert garantieren. Ausgegeben als 2-Mark-, 3-Mark- und 5-Markstücke bilden die Silbermünzen des Kaiserreiches eine der vielseitigsten Sammlungen der Welt. Die insgesamt 26 Bundesstaaten prägten ihre eigenen Ausgaben mit den Konterfeis ihrer Landesherren. Aus den zeitlos schönen Münzbildern prominenter fürstlicher Prägeherren aus Preußen, Sachsen, Württemberg, Baden oder Bayern können Sie rasch eine bedeutende Silber-Kollektion beisammen haben.

Die Münzen des Chinesischen Kaiserreiches

Viele Einsteiger wagen sich zunächst nicht auf dieses Gebiet. Dennoch faszinieren die chinesischen Münzen immer mehr Münzfreunde.

Unser Vorschlag: Eröffnen Sie Ihre Sammlung am besten mit je einer Münze aus jeder Herrscherdynastie des altchinesischen Reiches und bauen diesen Grundstock dann schrittweise durch gezielte Neuerwerbungen aus. Für den versierteren Sammler sind natürlich auch die traditionellen chinesischen Zahlungsmittel wie Kaurimuscheln, Spaten- und Messergeld von Interesse. Die Attraktivität der chinesischen Münzen liegt nicht nur in ihrer Exotik. Sie präsentieren nahezu 3.000 imposante Jahre aus Chinas einmaliger Hochkultur. Jede dieser Sammlungen bewegt sich in einem genau abgegrenzten zeitlichen und geografischen Rahmen. Den „Roten Faden“ bilden die aufeinander folgenden Herrscher, die in der Begleitliteratur beschrieben werden. Sollten Sie bei dem umfangreichen Lesestoff dennoch einmal die Orientierung verlieren, wenden Sie sich an einen Händler Ihres Vertrauens. Jedes renommierte Münzhandelshaus verfügt über einen Historiker, der Ihnen Rat und Hilfe geben kann.

Empfehlenswert ist auch folgende Annäherung: Sie wählen ein interessantes geschichtliches Thema und dokumentieren dieses mit Münzen. Auf dem Sammlermarkt gibt es dazu schon eine Reihe verschiedener Angebote wie „Die Französische Revolution“, „Die Feldzüge Napoleons“, „Die Reisen des Marco Polo“ oder „Der Dreißigjährige Krieg“. Die Faltalben® der Firma Reppa bieten hier einen guten Einstieg. Das Problem der Aufbewahrung und Ordnung der Münzen ist bei diesen Alben elegant gelöst worden. Alle Stücke werden sicher verkapselt oder in Laserstanzfeldern eingelassen ausgeliefert. Der historische Hintergrund des Themas ist sorgfältig recherchiert, reich illustriert und verständlich dargestellt.

Motivsammlung

Eine Motivsammlung bietet denjenigen Münzfreunden viel Freiraum, die besonderes Interesse an der individuellen Gestaltung einer Münze haben. Bei einer solchen Sammlung spielt das Ausgabeland, das Nominal oder das Metall der Münze eine eher untergeordnete Rolle. Im Vordergrund steht einzig und allein das Motiv.

Schiffsmotivsammlung

Münzen, auf denen ein Schiff abgebildet ist, werden gerne gesammelt. Seit einigen Jahren geben sogar Binnenländer wie Ungarn und die Slowakei Schiffsmünzen aus. Man kann eine solche Kollektion im Laufe der Zeit natürlich auch um andere nautische Motive erweitern wie z.B. um die Porträts berühmter Seefahrer oder um die Wappen großer Seefahrernationen.

Tiermotivsammlung

Seit Jahrhunderten gibt es schon Tierdarstellungen in Wappen auf Münzen. Dabei bevorzugen manche Münzfreunde ein bestimmtes Tier und suchen dieses Motiv auf den verschiedensten Münzen aus aller Welt. Andere wiederum verlegen sich auf bestimmte Tierarten wie Fische, Vögel, Bären oder Dinosaurier.

Porträtsammlungen

Seit der Antike gibt es auf Münzen Porträts von berühmten Herrschern. Aus der Neuzeit, besonders aus dem 20. Jahrhundert, kennen wir Ausgaben mit bedeutenden Wissenschaftlern, Politikern und Künstlern. Sowohl das Motiv, als auch der münzhistorische Hintergrund bietet dem Sammler ein breites Betätigungsfeld. Die Auswahl an Motiven ist so groß, dass viele Sammler sich innerhalb eines Gebietes spezialisieren. So sammeln einige nur Motive einer bestimmten Persönlichkeit.

Sportmotivsammlung

Im Bereich des Sports finden sich reizvolle Motive aus der Leichtathletik, den Olympischen Spielen und den Fußballwelt- oder -europameisterschaften.

Farb- und Edelmetall-Applikationsmünzen

Neuerdings begeistern sich immer mehr Sammler für Farbmünzen und Münzen mit Edelmetall-Applikationen. Das Besondere an diesen Münzen ist, dass jedes einzelne Stück von Hand koloriert bzw. appliziert wird. Zur Herstellung einer solchen Münze rechnet man im Schnitt mit ein bis zwei Stunden Arbeitszeit. Das wertet diese Stücke enorm auf.

Querschnittsammlung

Vor einigen Jahren war der größte Teil der Sammler noch bestrebt, eine möglichst komplette Sammlung zu bekommen. Man sammelte z.B. alle Nominale vom 1-Pfennig- bis zum 5-DM-Stück, und davon wiederum jeden einzelnen Buchstaben und jeden Jahrgang. Leider begeistert diese Art des geduldig-ausdauernden Sammelns nur noch wenige fortgeschrittene Sammler. Selten trägt noch jemand mit großem Aufwand und viel Liebe eine solche Kollektion zusammen.

Heute beschränkt man sich auf das Sammeln einzelner Münztypen. So erhält man in relativ kurzer Zeit eine weit gefächerte und gleichzeitig interessante Sammlung. Eine andere Möglichkeit wäre das Sammeln aller Pfennigstücke, die jemals in Deutschland geprägt wurden, oder sämtlicher Kleinnominale des Kaiserreiches, der Weimarer Republik, des Dritten Reiches und der Bundesrepublik.

Querschnittsammlungen bieten sich auch für antike Münzen aus Gebieten an, die aufgrund ihrer fast unüberschaubaren Menge eine Komplettierung gar nicht zulassen. An erster Stelle dürfte dabei Griechenland stehen. Hier sollte man sein Augenmerk auf die einzelnen Provinzen Griechenlands richten und jeweils eine exemplarische Münze zu bekommen versuchen.

In der Regel eignen sich auch alle Münzen des Mittelalters für eine Querschnittsammlung. Hier ist es wegen der Seltenheit vieler Münzen natürlich nicht möglich, eine komplette Sammlung zusammen zutragen.

Sammlung mit Regionalbezug

Wenn Sie sich für Landeskunde oder Familienforschung interessieren, könnten die Kleinmünzen vor 1871 das richtige Gebiet für Sie sein. Es lädt ein zu einer spannenden Reise bis zurück ins 16. Jahrhundert. Zu diesem Zeitpunkt gab es weit über 400 verschiedene Fürstentümer, Grafschaften, Reichs- und Hansestädte, die Münzen prägen ließen. Einige der wichtigsten Regionen und Stätten der Münzherstellung waren Bayern, Preußen, Sachsen, Baden, Württemberg, Pfalz, Hessen-Darmstadt, Hessen-Kassel, Bremen, Hannover, Frankfurt und Regensburg. Je nach Land waren zahlreiche Kleinmünzen wie Pfennig, Groschen, Heller, Batzen und Kreuzer im Umlauf. Sie alle könnten ein Stück unverwechselbare deutsche Geldgeschichte erzählen.

Sammler kauften auch: