Newsletter
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Lira

Vom lat. Libra (Pfund) abgeleitete Bezeichnung für Rechengeld verschiedener italienischer Territorien, später Währungseinheit des Staates Italien. Seit der Zeit Karls des Großen lag dem Münzwesen der ober- und mittelitalienischen Territorien - wie in den Gebieten Westeuropas und Nordspaniens - auch das Karlspfund zugrunde (1 Karlspfund = 20 Solidi = 240 Denar). Die Lira war ein Vielfaches der italienischen Denare (Denaro), der einzigen ausgeprägten karolingischen Münzen. Je nach Gewicht der Denare gab es in den verschiedenen Territorien Italiens die Lira imperiale (Lombardei), Lira veneziana (Venedig) usw. Als im 13. Jh. die Prägung der italienischen Groschenmünzen (Grosso) begann, wurde die Bezeichnung Lira auf 240 Grossi übertragen, was die Zahl der verschiedenen Lire noch erhöhte, denn als Rechengeld für die Denare hielt sich die Lira (di piccolo) weiterhin. Erstmals ausgeprägt wurde die Lira im Jahr 1472 in Venedig unter dem Dogen Nicolo Trono. Dieser Lira Tron folgte die bis 1575 geprägte Lira Moceniga, die sich aber nicht gegen den Testone durchsetzen konnte.

Vereinzelt wurden silberne Lire in verschiedenen Münzfüßen in mehreren Stadtstaaten Oberitaliens geprägt. Zur Zeit Napoleon Bonapartes existierten Lire-Prägungen neben Franc-Prägungen. Durch die österreichische Oberherrschaft in Lombardei-Venetien nach dem Wiener Kongress von 1815 gab es in Norditalien eine Vereinheitlichung der Lira-Prägung in Form der sog. Lira Austriaca, die anderen italienischen Staaten schlugen weiterhin nach verschiedenen Münzfüßen. Die italienische Lira (Lira Italiana) des sich im 19. Jh. nach und nach bildenden Königreichs Italien wurde mit der Annahme des Dezimalsystems 1859 (100 Centesimi = 1 Lira Italiana) mit einem Feinsilbergehalt von 900/1000 ausgeprägt, seit 1863 war sie dem Franc der Lateinischen Münzunion angepasst. Die letzten silbernen Lire waren 10- und 20-Lire-Stücke (1936-1941), die nach 1936 nicht mehr in Umlauf gekommen sind.

Die Lira ist auch Münzeinheit in San Marino, die Lira Pontificia des Vatikans sind der italienischen Lira-Prägung angepasst und zählen zu den Vatikanmünzen. In der italienischen Kolonie Eritrea (1890-1941) und in Italienisch-Somaliland (1905-1941) liefen ebenfalls Lire um.

In der Türkei wird die Währungseinheit seit 1933 als Türkische Lira bezeichnet. 1 Türkische Lira (Pfund) = 100 Kurush. In Israel war die Israelische Lira (Plural Lirot) bis 1980 Währungseinheit. Eine Israelische Lira (Pfund) war seit 1949 in 1000 Prutot (Singular: Pruta), seit 1960 in 100 Agorot unterteilt.

Persönliche Kundenberatung – wir sind gerne für Sie da!

Haben Sie Fragen zu einer Münze oder benötigen Sie Hilfe bei Ihrer Online-Bestellung? Rufen Sie uns direkt an – unser Kundenservice steht Ihnen gerne zur Verfügung.

+49 (0) 63 31 511 610 5 Mo. - Do. 08:00 - 20:00 Uhr, Fr. bis 19:00 Uhr

Callcenter Service Mitarbeiter