Das große Münzen-Lexikon

 voriger Begriff    nächster Begriff

Victoria

Weibliche Personifikation des Sieges der Römer, entspricht der griechischen  Nike. Auf Münzen der Republikzeit ist die Siegesgöttin meist als kleine Figur über Zwei- oder Vierspännern (Biga oder Quadriga) schwebend dargestellt. Eine Ausnahme ist der silberne  Victoriatus, der auf der Rs. Victoria, ein  Tropaeum errichtend, zeigt. In der Kaiserzeit ist sie als Standfigur dargestellt, oft geflügelt. Ihre Attribute sind Siegeskranz und Palmzweig, häufig sind ihr Trophäen beigegeben. Schließlich kam die Darstellung kleiner Victoria-Statuetten, sog.  Victoriolen in Mode, die von Kaisern in den Händen gehalten wurden. In byzantinischer Zeit entwickelten sich aus den spätrömischen Victorien Engelsgestalten.

    

Darstellung der Victoria auf einem Solidus des Kaisers Mauricius Tiberius (582-602 n. Chr.)

    zum Anfang
    Diese Münzen und Informationen finden Sie hier:  Unser Lexikon numismatischer Fachbegriffe
    Facebook Google+ Twitter YouTube Seite drucken weitere
    Versand | Kontakt | Datenschutz | Impressum | AGB | Sitemap   

    Aktuelle Münzen

    Exklusive Münzen

    Euromünzen

    Klassische Numismatik

    Aus aller Welt

    Zubehör & Pflege

    Service