Das große Münzen-Lexikon

 voriger Begriff    nächster Begriff

Numismatik

Die Wissenschaft, die sich mit dem historischen Geldwesen beschäftigt. Der Begriff geht heute weit über den Begriff Münzkunde hinaus. Er leitet sich von griech.  nomisma, lat.  nummus ab (wörtlich übersetzt: Münze, sinngemäß: Geld). Die Numismatik beschreibt, analysiert und katalogisiert nicht nur die Münzen, sondern kümmert sich auch um andere Geldformen, u.a.  Papiergeld,  Münzersatzmittel und  vormünzliche Zahlungsmittel. Aus Letzterem entwickelte sich in der 2. Hälfte des 7. Jh.s v.Chr. das Münzgeld, teilweise haben sich diese Geldformen noch bis heute als Zahlungsmittel neben dem Kursgeld gehalten. Zu den vormünzlichen Zahlungsmitteln zählen  Naturalgeld (nicht-metallisch),  Schmuckgeld,  Barren und  Gerätegeld (einschließlich der  Kümmer- und  Wucherformen). 
Zum Papiergeld zählen Staats- und  Banknoten,  Schecks,  Wechsel, Wertpapiere wie  Aktie und  Obligation, auch ein Teil des  Notgeldes ist auf Papier gedruckt worden. Das Papiergeld gewann in Europa seit dem 19. Jh. an Bedeutung. Nach dem 2. Weltkrieg nahmen vor allem die  elektronischen Zahlungsmittel zu, in letzter Zeit gibt es Pläne, die Kredit- und Scheckkarten durch die  Chipkarte zu ersetzen. Dieser Bereich ist vor allem mit dem modernen Bank- und Kreditwesen verbunden.
Auch der Münze verwandte Formen, die keinen Geld- oder Kurswert besitzen (pseudomonetäre Formen), wie  Medaillen,  Plaketten,  Medaillons (auch die  Kontorniaten),  Rechenpfennige,  Jetons, Ehren- und Verdienstzeichen ( Orden,  Verdienstmedaillen etc.) zählen dazu. Ebenso berührt die Numismatik münzähnliche oder münzverwandte Objekte, wie  Gemmen, Kameen,  Bullen,  Siegel und  Petschafte
Gegenstand der Numismatik ist ferner die Herstellung von Münzen und Medaillen von der Entstehung der  Modelle bis zum fertigen geprägten oder gegossenen Stück. Dieser Bereich beinhaltet  Münztechnik,   Münzwerkstoffe,  Münzwerkzeuge,  Prägewerkzeuge und -maschinen,  Fehlprägungen,  Stempelfehler,  Abschläge und  hybride Münzen. Zum Münzwesen gehören auch  Spielmünzen,  Münzgewichte,  Münzwaagen,  Münzverträge , -ordnungen, -verordnungen und 
-edikte, das Rechenwesen sowie das Bankwesen.

    zum Anfang
    Diese Münzen und Informationen finden Sie hier:  Unser Lexikon numismatischer Fachbegriffe
    Facebook Google+ Twitter YouTube Seite drucken weitere
    Versand | Kontakt | Datenschutz | Impressum | AGB | Sitemap   

    Aktuelle Münzen

    Exklusive Münzen

    Euromünzen

    Klassische Numismatik

    Aus aller Welt

    Zubehör & Pflege

    Service