Das große Münzen-Lexikon

 voriger Begriff    nächster Begriff

Lima

1. Die Bezeichnung LIMA taucht auf englischen Münzen von 1745/46 unter der Büste des Königs Georg II. auf. Es handelt sich um goldene 1/2- und 5-Guinea-Stücke und Silbermünzen (vom  Sixpence bis zur  Crown), die aus der gekaperten Beute spanischer Schiffe stammten. Im Handelskrieg mit Spanien schickte England Admiral Anson auf einen Beutezug durch die Meere. Aus Teilen der reichen Beute, die u.a. aus der spanischen Kolonie Peru stammte, wurden die LIMA-Münzen geprägt. 

2. Bedeutende und älteste Münzstätte in Südamerika mit dem Monogramm LIMA, in der schon 1568-1588 für die spanische Kolonialmacht Münzen geschlagen wurden. Aufgrund von Betrugsklagen und der Konkurrenz der in Potosi (Bolivien) eröffneten Münze, blieb die Münzstätte Lima bis 1683 geschlossen. Seitdem erfolgten regelmäßige Prägungen, seit 1824/25 für die Republik Peru.

    zum Anfang
    Diese Münzen und Informationen finden Sie hier:  Unser Lexikon numismatischer Fachbegriffe
    Facebook Google+ Twitter YouTube Seite drucken weitere
    Versand | Kontakt | Datenschutz | Impressum | AGB | Sitemap   

    Aktuelle Münzen

    Exklusive Münzen

    Euromünzen

    Klassische Numismatik

    Aus aller Welt

    Zubehör & Pflege

    Service